Energetische Aspekte der Reinkarnationstherapie

mit Klaus Grochowiak

Warum Reinkarnationstherapie?

Jeder, der schon häufiger mit dem Re-Imprint bzw. mit dem Time-Line-Re-Imprint gearbeitet hat, wird wissen, dass es immer wieder vorkommt, dass Klienten auf der Suche nach dem Ursprung ihres jeweiligen Problems in einem früheren Leben landen. Diese Erfahrung hängt übrigens nicht davon ab, ob der Klient an Reinkarnation glaubt oder nicht.

Des Weiteren habe ich in meiner Arbeit immer wieder erlebt, dass Probleme und ganz spezifische (körperliche) Symptome erst dann verschwanden, wenn wir die Ursache in einem früheren Leben gefunden hatten. Alle vorherigen Bemühungen mit NLP, Hypnose und Familienaufstellungen hatten nicht wirklich weitergeführt.

Wie macht man Reinkarnationstherapie?

Üblicherweise wird Reinkarnationstherapie mit Hypnotherapie gekoppelt. D. h. es gibt die Vorannahme, dass Menschen sich nur in Trancezuständen an frühere Leben erinnern können.
Dies entspricht nicht meiner Erfahrung.

Im Rahmen des Seminars lernen Sie eine Vorgehensweise, die es Klienten sehr leicht gestattet, sich an die relevanten Informationen aus früheren Leben zu erinnern.

Die Arbeit mit den oft sehr traumatischen Erfahrungen in diesen früheren Leben ist aber nur ein Teil der Reinkarnationstherapie, so wie ich sie betreibe. Der zweite und wichtigere Teil ist die Arbeit mit den Entscheidungen, die nach diesem Leben im Zwischenreich getroffen wurden. Diese sind es, die das Inkarnationsdesign maßgeblich geprägt haben.

Darüber hinaus gibt es auch energetische Probleme, die oft über viele Inkarnationen anhalten  und entsprechend bearbeitet werden müssen.

Die Themen im Einzelnen:
  • Rückführungstechniken
  • Arbeit mit Traumata aus früheren Leben
  • Arbeit im Bardo
  • Arbeit mit abgespaltenen Seelenanteilen
  • Was ist ein Reinkarnationszyklus und wie arbeitet man damit?
  • Klärung energetischer Probleme

Teilnahmevoraussetzungen:

Die Teilnehmer sollten Grundkenntnisse in einer therapeutischen Technik (z. B. NLP) haben. Die Teilnahme an dem Kurs Klärung der energetischen Körper wäre hilfreich, ist aber nicht unbedingt nötig. Niemand muss an Reinkarnation glauben. Die Tatsache, dass wir mit diesem konzeptionellen Framework beeindruckende therapeutische Ergebnisse erzielen können, ist kein Beweis für die Richtigkeit der Vorannahme, dass es frühere Leben gibt. Wir nutzen diesen Rahmen als einen As-if-Rahmen und schauen, was wir in diesem Rahmen machen können, was ohne diesen schwer oder gar nicht zu erreichen wäre.

Aktuelle Termine

17. – 19.03.2017
Klärung der energetischen Körper

28. – 30.04.2017
Phänomenologische Familienaufstellung

05. – 07.05.2017
Beziehungs-Blueprint

02. – 04.06.2017
Bewusstseinsraum

30.6. – 2.7.2017
Schmerzkörper-Seminar